Dienstag, 10. Dezember 2013

24. Deathcember

Gouache und Tempera 2004

Und schon bald ist es wieder so richtig Schön. Schlecht gelaunte Menschen auf der Jagd nach dem Geschenk der Geschenke. Dieses Jahr muss es schnipp machen. 
Das fragile Konstrukt Weihnacht steht feil. Alles kippelt am Abgrund eines alle für alle Mal entscheidenden Funken zu einem der  Bild- Zeitung(oder auch Brisant/Explosiv/GMX usw.) würdigen Familiendramas. Das große Fiasko der Moderne ist das Scheitern des Einzelnen an den Erwartungen des Gegenüber. Deswegen gibt's dies Jahr nur Schokohohlfigur und ein freundliches, aber noch viel wichtiger, ehrliches "…".


Samstag, 7. Dezember 2013

Schrotz Illustration

Anbei einige Ansichten von der Herstellungphase einer der 
Illustrationen für den neuen Tonträger der Schrotz.
Zu sehen ist die Rückseitengestaltung des Booklet der CD Produktion.






Montag, 18. November 2013

Omas Regal


Zoom in die Vergangenheit. Omas Regal in meinem Zimmer gegenüber der Liege.
Zugestopft mit Farben,Stiften, Kreiden und verschiedenen Papieren. Davor ein 
Spiegel und eine Zeichenmappe mit Studien von Körpern und Tieren.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Traditionsschiff - zwei Ansichten



Weisse Kreide auf Fotokarton 1999

Im Herbst diesen Jahres(ca.1999) hatte ich große Freude daran mich in
mein Auto zu setzen, nach Groß Klein zu fahren, zu der Stelle an der 
das Traditionsschiff festgesetzt liegt, einem Bericht oder Kommentar 
oder Feature auf Deutschlandfunk zu lauschen und einige Zeichnungen 
in ein altes Fotoalbum zu reiben.  Naja, was eben so macht.

Donnerstag, 26. September 2013

Der Kerker der Seele... Abdeet

Den Kerker der Seele gibt's jetzt auch , nur live, bei den 
wunderbaren Neurotitanen, Rosenthaler Str.39 Berlin 10178. 

Sonntag, 22. September 2013

D(er) K(erker) D(er) S(eele)


Eben noch Montach Abends aufm Teppich zusammengeschraubt 
und heuer schon bei klonkcomics.blogspot.de erschienen


schaut doch selber ma rein und bei Fragen ´ne mail an: klonkcomics@gmx.de

Freitag, 2. August 2013

Angeklonkt

KLONK KLONK ! Ja wwwer klonkt denn da?
AAAhhhh! Na klonklich !
Darauf hab ich schon gar nicht geklonkt
Hausgemachte Komiks mit etwas Klonk geklinkt.
Klonk, ja KLONK aUa! 

Montag, 15. Juli 2013

Fußballkultur




...ich hatte mal wieder Bock, 
der Öffentlichkeit, meine 
negativen Energien aufzudrängeln

und dabei ist dieser Beitrag zum 
Kulturpreis2013/ Fußball-Comic 
aus meinem vermurksten Gehirnsel 
abgeschieden worden. 



Donnerstag, 27. Juni 2013

wenn ich ein fischlein wär...

Zeichnung aus der Skizzenbuchsammlung 
"Das Unheil",
Abschnitt 2004/2005, Absatz 
"Prakrikum", 
Vers 
"Dresden Nights"
.

Dienstag, 11. Juni 2013

DIE ARBEITSHOSE







 
Hier stellt sich wieder die Frage der Vierjährigen ...Warum ?
 Wie schon die unheilvolle und menschenverachtende 
Hochhausarchitektur bemerkte; form follows function, 
ist die Hose nun ein … Was?  Objekt. Die Hose IST !
This is ART fool, you foolish sucker... hört man es aus der Hipster Ecke.
Leer wie die Hipster- Bewegung ist auch die Abstrakte Malerei.
Eine Kreisbewegung.Ist man einige Schritte vorangekommen 
steht man plötzlich in der Vergangenheit.
Ausblenden ist angesagt einfach weiter im Retrorad. 
Der wiedergeborene Style ISST. 
Sie graben und fressen sich durch die Spielarten der Mode vergangener Tage. 

Aber das bedeutet doch; Wir sind schon am Ende.

Es geht nicht mehr krasser subsonderlicher, außer wir trügen Menschenoveralls, Fußstiefel oder Kopfhüte,
aber ich bin der festen Überzeugung, das gab es auch schon.
Ab(strakt)er ich schweife ab…. auch ja Abstrakt


Abstrakt, wie die Arbeit, der Prozess der Erzeugung von Gütern, 
Materiell wie Immaterielle, ist die Hose zu einem Symbol, einem Icon mutiert.
Wo ist die Kunst in der Abstraktion, also in der Arbeit ?
Oder ist der Abfall der Arbeit per se Kunst. 
Ja, aber hallo.
Denn war nicht eine Definition der Moderne, alles unnütze ist Kunst ? 
Und was ist denn unnützer und umweltvergiftender als der Abfall der Arbeit.
Wunderbar schillernde Petrolpfützen, brennendes Wasser, 
strahlende mutierte Pflanzen-  und Tierwelten
das wunderbar angsteinflößende tickern des Geigerzählers,
alles ein Wunderzauber der Industriellen Weltkunstmaschiene.

Wahrscheinlich ist die Kunst einfach nur Übersetzer, wie das liebe Geld.
Kaschong… unbememerkenswert auffällig ist, wie die augenscheinlich sooooo selbstzerfleischende Kunst als Ableger am Geldkaktus in den Markt wuchert. 
Kunst machen ist Arbeit, aber an mancher Stelle überhonoriert. 
Und Arbeit ist Kunst, und in den meisten fällen unterbezahlt ?
Weiß nicht …,
denn von nichts kommt nichts… in den Magen. 
Hungern kann nur, wer es sich leisten kann. 

Also Vati die Brieftasche plündern und ab nach Hiptown und Kunst studieren und die in Eigenleistung unfachmännisch gezimmerten Leinwände mit Scheisse beschmieren, zwei oder drei mal ´ne Horde Schweine drüber laufen lassen und am Ende ´ne brennende Oma mit Hitlerbärtchen drauf schmeissen. FERTIG. Bäh!



Montag, 15. April 2013

Pffääähne

Montag ... gar nicht mal einer der Schlechtesten. Früh um zwei ins Bett, um sieben aufstehen Frühstück, auf zur Berufung, "lecker" Mittagspause (Fünfminutenterinen-Verschnitt ohne Konservierungsstoffe), auf dem Weg nach Hause, Kaffee mit Jule vom Ronja auf der Mauer mit lecker geschnorrter Kippe von Backe. Spät dran zum Termin beim Kieferchirurgen, letztes mal den Termin verschusselt. Alles guddi ab nach Hause. Mozzarella Tomate, Stulle mit Käse, an den Schreibtisch, ein bisschen auf dem Grafiktablett krakeln, bei blogspot einloggen das Bild hochladen und nen Text schreiben.